Förderpreis der Lehre 2019 / CS Award for best Teaching

Foerderpreis Lehre 2019 PHZH

«Beurteilung neu gedacht – Mitwirkung von Studierenden bei der Entwicklung von Beurteilungsformaten» von Roland Gautschi und Nora Dainton

Projektidee

Im Zentrum dieses Projekts steht die Frage, in welchem Rahmen die Mitsprache und Mitwirkung von Studierenden bei Beurteilungsformaten möglich und für Studierende und Dozierende gewinnbringend ist. Roland Gautschi (Dozent in der Abteilung Eingangsstufe) möchte gemeinsam mit Nora Dainton (Dozentin im FHNW Institut Industrial Design) entlang der Frage «Was wäre, wenn Beurteilung neu gedacht würde?» eine Diskussion anstossen, eine veränderte Praxis erproben, diese untersuchen, befragen und kritisch würdigen. Dafür werden in drei so genannten «Spielwiesen» Erfahrungen gesammelt und systematisch zusammengetragen. Das Preisgeld wird einerseits für den Aufwand eingesetzt, der in der Umsetzung in den beteiligten Institutionen anfällt, andererseits für den Aufwand den die Arbeit in der Projektleitung und die Zusammenführung der Erkenntnisse verwendet.

Begründung der Jury

Die Jury ist sich einig, dass es – nicht zuletzt auch im Zuge der Diskussion im Rahmen des Lehrplans 21 – um die Thematik des Beurteilens an der Zeit ist, gemeinsam mit den Studierenden die Beurteilungspraxis an den Hochschulen unter die Lupe zu nehmen. Das Projektdesign verspricht Bottom-up unter Beteiligung von Studierenden, Dozierenden und externen Partnern kühne Impulse für eine wichtige Diskussion. Da sich das Projekt mit einem Schlüsselthema der Hochschullehre beschäftigt, hat die Jury entschieden, auch den «CS Award for Best Teaching» und damit das von der Credit Suisse Foundation gestiftete Preisgeld an dieses Projekt zu vergeben.

Text PHZH

CS Award for best Teaching